Tobi Naumann

Fairer Tausch: ein Gedicht für ein iPad 3

Verfasst am 23. August 2012 von Tobi Naumann
Juhu, ich hab ein iPad 3 gewonnen. Es ist keine Auftragsarbeit in Text, aber dafür eine Ertragsarbeit. Vor wenigen Tagen habe ich bei SEONATIVE an einem SEO-Gewinnspiel teilgenommen. Für das best-gevotete Gedicht gab es das erwähnte Apple-Tablet.
Voller Stolz will ich es euch hier präsentieren.
Have Fun, like I do with my iPad.

Gewonnen!

Hier geht’s zum vergangenen Gewinnspiel:

http://www.seonative.de/blog/2012/08/13/seo-poeten-aufgepasst-sitefactor-verlost-ein-nagelneues-ipad/

Mein SEO-Gedicht

Das Fräulein Erdbeer, so sagt man,
fing mit dem SEO-Zeug an,
das Inet war noch nicht entdeckt
und doch hat sie es ausgecheckt.

Sie wohnte so wie jeder sagt,
im schönsten Haus der ganzen Stadt.
Es war so praktisch, hell und pur,
drum liebte es selbst die Natur
und hat das Häuschen ungelogen,
komplett mit Efeu überzogen.

Das Problem lässt sich leicht erkunden,
das Haus war dadurch wie verschwunden.
Die Hausnummer war abgedeckt,
Briefkasten, Klingel gut versteckt.
Wie drück ich’s aus, ach, sag ich’s halt,
das Ganze glich eher einem Wald.

Und weil Besucher nur noch suchten
aber nicht fanden, ging’n und fluchten
ging auch ihr Erdbeerladen ein,
sie war oft traurig und allein.

Nun schimpfte sie “Jetzt hab’ ich’s satt.
Ich hab das schönste Haus der Stadt.
Aber kein Mensch kann mich finden,
wie kann ich das nur überwinden.”

Da hat sie sich arg aufgerafft
und grüßt und pflegt die Nachbarschaft,
dass jeder strahlt, lacht und und und
sie wurd bekannt wie’n bunter Hund.

Kommt heute jemand in die Stadt
und fragt nach G’sälz und Erdbeersaft,
kommt jeder an auf schnellen Sohlen,
das Fräulein Erdbeer wird empfohlen.

Denn sie ist nett, ihr Haus so schön,
man will nie mehr nach Hause geh’n
und wo man sonst so frustriert,
der Laden ist sehr gut sortiert.

Vielleicht sag ich’s mit diesem Wort,
ein jedes Ding hat seinen Ort.
Wer erstmals in den Laden geht,
weiss instinktiv wo alles steht.

Herr Glubsch war sogar schon mal da,
kam mit dem Schiff aus USA.
Er staunte sehr durch sein Monokel:
“Amazing shop. I’ll buy this bottle.”

So fing das alles damals an.
Der große und der kleine Mann,
sie alle kennen und mögen sehr
den Laden von Fräulein Erdbeer.

Sie pflegt Kontakte, behütet Gäste
und das wirklich allerbeste,
sie steht ganz oben auf jeder Liste.
Mein lieber Herr, wenn die das wüsste.

Okay, ich gebe zu mein zuverlässiges Facebook-Netzwerk hat auch noch wesentlich dazu beigetragen, also auch Danke an jeden von meinen Votern.